Agentur für integrierte Kommunikation
Anti-Littering Kampagne

Wir stehen auf Drecksäcke!

Littering nervt und ein sauberes Basel liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir für eine Anti-Littering-Kampagne tief in der Trickkiste gewühlt und schaffen mit einem verblüffenden Konzept Abhilfe.

Jeden Sommer bietet sich in den Schweizer Städten das gleiche Bild: grüne Parkflächen, sonnige Promenaden und lauschige Seeufer – übersät mit Getränkeflaschen, Sandwichpapier, Kartons und Zigarettenstummeln. In Basel haben deshalb die örtlichen Behörden und die Wirtschaft gemeinsam eine Kampagne ins Leben gerufen. Das Budget dafür konnten wir in einem Pitch mit einer ungewöhnlichen Idee für uns entscheiden.

Ein klarer Fall: Der Dreck muss weg.
Ein klarer Fall: Der Dreck muss weg.

Eine knifflige Aufgabe

Wie erreicht man die Zielgruppe, also den potenziellen Litterer? Und noch wichtiger: Wie kann man die Zielgruppe motivieren, ihr Verhalten zu ändern? «Wir haben uns für dieses Projekt intensiv mit der Litteringproblematik beschäftigt. Uns wurde klar, dass hier über die klassischen Kanäle wie Plakatwerbung oder Inserate kaum etwas zu erreichen ist», beschreibt Creative Director Simone Fluri die Herangehensweise. Valencia CEO Michael Gerber ergänzt: «Wir glauben, dass es sinnvoller ist, die Menschen bei der Hand zu nehmen, als mit dem erhobenen Zeigefinger zu wackeln.»
 

Eintüten statt liegenlassen: der Drecksack von Valencia Kommunikation.
Eintüten statt liegenlassen: der Drecksack von Valencia Kommunikation.

Auch wenn’s uns stinkt: «Stay positive»

Richtiges Handeln unterstützen, statt falsches zu bestrafen, das war die Devise, welche wir in der Entwicklung unseres Lösungsansatzes verfolgten. In einem Brainstorming entstand die Idee, den Kunden eine spezielle Tüte zur Verfügung zu stellen und ihnen damit das Abfallentsorgen zu erleichtern. Dies verbanden wir mit dem Ansatz, das korrekte Wegwerfen mit einem Wettbewerb zu verbinden. Inspiriert hat uns dazu das Konzept eines Reward Programmes der Firma Tagxy Concepts AG mit der Idee, Abfall vor dem Entsorgen mit dem Smartphone zu «tagen». Das Ergebnis war der «Drecksack»: Während der Sommerzeit wurde in den beteiligten Geschäften rund um die Littering Hotspots beim Take-Away-Einkauf ein kostenloser Kunststoffmüllbeutel – der Drecksack – abgegeben. Dieser erfüllte drei Funktionen, um das Littering einzudämmen.
 

Der Gentleman weiss: Drecksäcke kommen immer gut an.
Der Gentleman weiss: Drecksäcke kommen immer gut an.
Fettige Frittentüte? Der Drecksack freut sich!
Fettige Frittentüte? Der Drecksack freut sich!
Klebriger Kaffeebecher? Ab in den Drecksack!
Klebriger Kaffeebecher? Ab in den Drecksack!

Ein Sack mit guten Eigenschaften

Drei Attribute machen den Drecksack einzigartig: 

Hinweisen: Mit seinem einprägsamen Namen macht der Drecksack auf sich und das Litteringproblem aufmerksam. Seine Farbe sendet zudem eine klare Botschaft aus: «Hey, ich bin da, um deinen Abfall zu entsorgen. Du wirst mich doch nicht unbenutzt liegenlassen?» Dazu erzeugt er sozialen Druck: Wenn die Sitznachbarn links und rechts im Park ihren Abfall im Drecksack entsorgen, motiviert dies, es ihnen gleichzutun.

Unterstützen: Der Drecksack ist ein nützliches Accessoire für alle, denen das Entsorgen zu mühsam ist. Fettige Sandwichbeutel, klebrige Tetrapacks oder ölige Salatbecher können darin einfach und sauber zum nächsten Container transportiert werden.

Belohnen: Der Drecksack sorgt nicht nur für ein gutes Gefühl beim Entsorgen, er belohnt einen auch auf materielle Art. Als zusätzliches Incentive ist der Drecksack nämlich mit einer Gewinnnummer bedruckt. Wer sich auf der mobilen Drecksack-Website registriert und seine Nummer eingibt, erhält mit etwas Glück einen elektronischen Gutschein für einen Sofortgewinn, welcher von den Promotionspartnern offeriert wird. Zusätzlich werden aus den Containern jede Woche weitere Drecksäcke gezogen, deren «Besitzer» dann mit einem Wochenpreis – oder zum Kampagnenende sogar mit einem Hauptpreis – belohnt werden.
 

«Unsere Drecksack-Kampagne ist eine Kombination aus Aufmerksamkeitssteigerung, Hilfestellung und Reward-Programm»

Michael Gerber, CEO

Drecksäcke willkommen: Jede Woche wird aus den Containern ein Gewinner-Sack gefischt.
Drecksäcke willkommen: Jede Woche wird aus den Containern ein Gewinner-Sack gefischt.

«Unsere Drecksack-Kampagne ist eine Kombination aus Aufmerksamkeitssteigerung, Hilfestellung und Reward-Programm», erläutert Gerber die Gedanken hinter dem Produkt, «denn nichts hat auf unser Gehirn einen stärkeren Lerneffekt als ein positiver Input.»

Instant Reward – per QR-Code zum digitalen Sofortpreis
Ein cleverer Mechanismus koppelt den Entsorgungsmoment an eine Gewinnchance. Abfall-Zurückbringen wird so zu einem positiven Erlebnis.

Via QR-Code auf den Entsorgungscontainern gelangt man auf die Drecksack Mobile-Site.
Via QR-Code auf den Entsorgungscontainern gelangt man auf die Drecksack Mobile-Site.
Hier kann der individuelle Gewinncode geprüft werden.
Hier kann der individuelle Gewinncode geprüft werden.
Gewinner erhalten ihren Sofortpreis-Gutschein, den sie bei einem Promotionspartner einlösen können.
Gewinner erhalten ihren Sofortpreis-Gutschein, den sie bei einem Promotionspartner einlösen können.