Agentur für integrierte Kommunikation
Nachhaltigkeit in einer Werbeagentur

Die Albufera von Valencia

Eine Werbeagentur ist in der öffentlichen Meinung leider oft der Inbegriff eines Umwelt-Sünders. Tatsache ist, dass eine Agentur genau wie alle anderen Wirtschaftsteilnehmer den ökologischen Herausforderungen unserer Zeit gegenübersteht.

Deshalb haben wir beschlossen, unsere tägliche Arbeit konkret nachhaltiger auszurichten und den Strom von Fair Power® zu beziehen. Unser Nachhaltigkeitskonzept nennen wir «Albufera»  nach dem gleichnamigen Naturschutzgebiet vor den Toren Valencias.

 

Sein Name ist uns Programm: Der Albufera-Naturpark bei Valencia.
Sein Name ist uns Programm: Der Albufera-Naturpark bei Valencia.

Als Erstes haben wir eruiert, wo wir am meisten gedankenlos mit Ressourcen umgehen. Bei rund 60 Arbeitsplätzen fällt da natürlich der Stromverbrauch besonders ins Gewicht. Darum legen wir grossen Wert darauf, zum einen den Verbrauch so niedrig zu halten wie es geht, zum andern die Energie möglichst gänzlich aus nachhaltigen Quellen zu beziehen. Computer, Licht, Kaffeemaschinen, Drucker und Kopierer werden während der Mittagspause und über Nacht ganz ausgeschaltet, statt sie im Standby-Modus zu lassen. Fair Power® garantiert uns darüber hinaus Strom aus erneuerbaren Quellen. Genauer gesagt: 100% Solarstrom von Renzo Blumenthal.

Mit dem Konzept «Albufera» beschlossen wir, unser Handeln als Agentur in drei Bereichen nachhaltig zu ändern:

Ernährung / Transport / tägliches Verhalten

Coca-Cola Zero baut Schule in Afrika

Lange Zeit standen Halbliter-Pet-Flaschen unbeschränkt gratis zur Verfügung. Drei Getränkekühlschränke versorgten die Valencianer mit Süssgetränken und Mineralwasser aller Art. Was zuerst als Zusatz-Benefit für die Mitarbeiter gedacht war, entwickelte sich zu einem gedankenlosen Verschleiss erster Güte. Darum beschloss die Geschäftsleitung, diesen (durchaus populären) Zopf abzuschneiden und durch eine sinnvolle Alternative zu ersetzen.

Zwei der Spezialkühlschränke wurden zurückgegeben. Einer wurde behalten und mit Süssgetränken gefüllt – im Gegensatz zu vorher aber nur noch marginal mit Mineralwasser besetzt. Mineralwasser mit Kohlensäure wurde nämlich ab sofort gratis in der Literflasche zur Verfügung gestellt, dazu ebenso Sirup in Bio-Qualität.

Ein Softdrink in der Halbliter-Petflasche kostet neu Fr. 1.–. Dieses Geld kommt als Spende vollumfänglich Loitokitok zugute, einem nachhaltig betriebenen Kleinprojekt, das von «Amani - Support African Children» im Süden Kenias betrieben wird.

Resultat: Die Mitarbeitenden trinken gesünder und über die Getränkekasse konnten bislang weit über Fr. 10’000.– nach Afrika übergeben werden.

 

Jede Flasche eine Spende: Unsere Softdrinks machen Schule.
Jede Flasche eine Spende: Unsere Softdrinks machen Schule.

Gutes tun – so einfach wie Wasser trinken

Seit 2017 haben wir unseren täglichen Wasserkonsum auf Leitungswasser umgestellt. D.h. neben den Süssgetränken wie Coca-Cola oder dem Max Havelaar Kaffee trinken wir auch Hahnenwasser. Spezielle Wasserspender, die wir in Zusammenarbeit mit der Schweizer Non-Profit-Organisation WASSER FÜR WASSER in unserer Agentur installiert haben, bereiten unser Leitungswasser auf Knopfdruck mit Kohlensäure auf und liefern uns Trinkwasser nach Bedarf.

Der eingesparte Betrag aus dem Wasserkonsum kommt fortan der Organisation WASSER FÜR WASSER zugute, die damit nachhaltige Wasserprojekte in Sambia unterstützt – zum Beispiel das Projekt Msisi

Dabei versickert kein Tropfen. Das eingesparte Wassergeld fliesst nämlich zu 100% in die Wasser- und Ausbildungsprojekte, die der gemeinnützige Verein in Sambia betreibt. Denn WASSER FÜR WASSER wird durch Gönner-, Stiftungs-, und Corporate-Responsibility-Beiträge getragen. Erfahren Sie Im Interview mit Yan Wagner mehr über die Organisation WASSER FÜR WASSER und die Wasserprojekte in Sambia.

 

 

Bio-Chasper: natürliche Vitamine für zwischendurch

Am Arbeitsplatz naschen ist sehr beliebt, vor allem an strengen Arbeitstagen. Da ist es gut, wenn auch eine gesunde Alternative parat liegt. Darum bringt der Öpfel-Chasper zweimal in der Woche frische Bio-Früchte mit dem Velo.

Richtig essen. Richtig Zeit nehmen

Das Essen von Hauptmahlzeiten am Arbeitsplatz, am besten direkt vor dem Bildschirm, ist sehr beliebt, aber auch aus diversen Gründen sehr ungesund. Dazu mussten wir uns etwas einfallen lassen. Die Lösung heisst «Cantina». Unsere extra installierte Küche mit dem dazugehörenden Aufenthaltsraum ist seit dem ersten Tag ein voller Erfolg. Ein Töggelikasten und ein Dartspiel bieten zusätzliche Zerstreuung an.

Ran an die Töpfe: Unsere Mitarbeiter kochen hin und wieder für das ganze Team.
Ran an die Töpfe: Unsere Mitarbeiter kochen hin und wieder für das ganze Team.
Hats noch mehr? Das Team stärkt sich für den Nachmittag.
Hats noch mehr? Das Team stärkt sich für den Nachmittag.

Unsere Amigos de Valencia

Einem KMU-Betrieb sind natürliche Grenzen gesetzt, die gesunde und nachhaltige Ernährung zu fördern. Aber ein bisschen etwas tun kann man zweifelsohne schon. Wir haben deshalb vier Restaurants der Umgebung ausgewählt und sie in unser Nachhaltigkeitsprogramm «Albufera» als «Amigos de Valencia» integriert. Alle unsere Mitarbeitenden erhalten monatlich Lunch-Vouchers. Die Wirte der vier Gastrobetriebe verpflichten sich im Gegenzug zu mindestens einem klar nachhaltig ausgerichteten Menü auf der Mittagskarte: zum Beispiel ein Vegi-Menü oder eins mit Fleisch vom Bio-Hof.

 

Welche Farbe hat dein Hunger? Unsere Lunchbons sind in 4 Restaurants gültig.
Welche Farbe hat dein Hunger? Unsere Lunchbons sind in 4 Restaurants gültig.

Viele kleine Schritte jeden Tag verringern den ökologischen Fussabdruck

Kaffee, Milch oder Sirup – Valencia entscheidet sich, wenn immer möglich, für Bio.

Wir wählen FSC-Papier für unser eigenes Verbrauchsmaterial und empfehlen es auch unseren Kunden.

Unnötigen Papierverschleiss haben wir auch mit der Hinterfragung von Arbeits- und Administrationsprozessen reduzieren können.

Durch angepasstes Verhalten reduzieren wir den Stromkonsum.

 

swisscleantech

Andere sprechen nur davon. Wir scheuten die Kosten nicht und sind schon (fast) seit der Gründung als erste Kommunikationsagentur Mitglied von swisscleantech, dem Wirtschaftsverband, der sich für eine nachhaltige Schweizer Wirtschaft einsetzt. www.swisscleantech.ch

Die Amigos de Valencia

Restaurant Besenstiel
Durch seine Nähe und konstant gute Qualität sehr beliebt bei den Valencianern.

Restaurant Atlantis
Die spezielle Atmosphäre und die kreative Küche werden immer wieder geschätzt.

Birseckerhof
Brasserie-Feeling und ein leckeres Vegi-Menü (unter anderem) sorgen für ein volles Haus.

Rasserie & Bistro Küchlin
Köstliche französische Spezialitäten in typischer Bistro-Atmosphäre begeistern uns alle.

 

Von und zu Valencia

Dank der zentralen Lage unserer Büroräumlichkeiten sind wir für alle Mitarbeiter bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Fahrrad erreichbar. Wir bezahlen unseren Mitarbeitern mit Absicht keine Parkplätze im nahegelegenen Parkhaus (Kunden aber bei Bedarf natürlich schon!). Dafür erhält jeder Mitarbeitende ein Halbtax-Abo geschenkt.
Wenn immer möglich werden Geschäftsreisen mit dem ÖV absolviert. Muss ein Taxi bestellt werden, dann vorrangig ein Öko-Taxi. Wenn Flüge gebucht werden, bezahlen wir Ablass bei myclimate.

 

Fit & Quick: Das Fahrrad ist der gesündeste Weg nach Valencia.
Fit & Quick: Das Fahrrad ist der gesündeste Weg nach Valencia.